Interesse an Ferienhäusern steigt

20-04-2020

Wegen der Coronavirus-Pandemie liegen viele Urlaubspläne auf Eis. Deshalb wollen die Tschechen vermehrt in Ferien- und Wochenendhäuser im eigenen Land investieren.

Foto: Magdalena KašubováFoto: Magdalena Kašubová Die Immobilienändler in Tschechien erwarten wegen der Coronakrise für dieses Jahr einen Rekordabsatz für Ferien- und Wochenendhäuser. Man habe einen deutlichen Anstieg an Nachfragen in diesem Segment registriert, bestätigte beispielsweise Tomáš Hejda vom internationalen Makler Remax gegenüber dem Tschechischen Fernsehen. Dabei würde sich ein langfristiger Trend bestätigen und sogar steigern, so der Unternehmenssprecher.

Hejda selbst ist von der Entwicklung überrascht. Wegen der Coronakrise haben eher einen Einbruch erwartet bei den Erholungsimmobilien wegen der unsicheren Einkommens- und Wohnsituation der Tschechen. Das Gegenteil sei jedoch der Fall und man verzeichne derzeit so viele Anfragen wie sonst in den stärksten Monaten vergangener Jahre.

Auch weitere Anbieter beobachten einen regelrechten Run auf Ferienhäuser, so zum Beispiel das Bauunternehmen Bidli. Derzeit kämen auf ein Objekt 200 Interessenten, so Geschäftsführer Roman Weiser. Dies sei eine außerordentliche Zahl, meinte er gegenüber dem Tschechischen Fernsehen.

Romana Daňhelová vom Finanzanbieter Fincentrum beobachtet jedoch noch einen weiteren Trend. Ihr zufolge melden derzeit sehr viele Eigentümer von Wochenendhäusern ihre ursprüngliche Ferienimmobilie als richtigen Wohnsitz an. Dem spielt in die Hände, dass der Verkauf von Erhlungshäusern in den vergangenen Jahren in den vergangenen Jahren im Schnitt um 30 Prozent gestiegen sei, so Daňhelová.