Prager Ministerium führt Gedenkstunde zum Slowakischen Nationalaufstand von 1944 durch

23-08-2007

Kriegsveteranen, Zeitzeugen und Armeevertreter haben heute bei einer Feierstunde im tschechischen Verteidigungsministerium in Prag der Ereignisse des Slowakischen Nationalaufstandes vom August 1944 gedacht. Zu den Anwesenden sprachen unter anderem der stellvertretende Verteidigungsminister Tschechiens Radek Smerda und der slowakische Botschafter in Prag, Ladislav Ballek. Die Mehrzahl der Redner war sich einig darüber, dass der Aufstand die Zusammenarbeit der Völker beider Länder gefestigt habe und er seinerzeit den Weg frei gemacht habe für eine Rückkehr zum Status quo der Zwischenkriegszeit, in dem Tschechen und Slowaken mit der Ersten Tschechoslowakischen Republik einen gemeinsamen Staat gebildet haben.