Erster tschechischer Remdesivir-Patient in häuslicher Behandlung entlassen

05-05-2020 aktualisiert

Die Fakultätsklinik in Prag hat am Dienstag den Patienten in die häusliche Weiterbehandlung entlassen, der als erster Tscheche mit dem noch nicht zugelassenen Medikament Remdesivir behandelt wurde. Der Taxifahrer war am 10. März mit einem ernsthaften Verlauf der Covid-19-Erkrankung in die Klinik eingeliefert worden. Das Medikament Remdesivir wurde ihm zwischen Ende März und Anfang April intravenös verabreicht, und zwar für die Dauer von zehn Tagen.

Wie Klinikchef David Feltl schon vor einiger Zeit mitteilte, sei der 53-jährige Robert Markovič in einem guten Gesundheitszustand. In der vergangenen Woche sei der Covid-19-Test bei ihm negativ ausgefallen, so dass er in ein normales Krankenzimmer verlegt werden konnte.