Altneuer Parteichef der Christdemokraten ist Miroslav Kalousek

12-11-2005

Der Vorsitzende der tschechischen Christdemokraten (KDU-CSL) Miroslav Kalousek hat auf dem Parteitag der Christdemokraten am Samstag in Plzen / Pilsen seinen Posten erwartungsgemäß verteidigt. Kalousek erhielt mehr als 84 Prozent der Delegiertenstimmen. Bei der Wahl hatte er keinen Gegenkandidaten. Kalousek wurde zum Parteichef vor zwei Jahren gewählt, als er auf dem Parteitag in Ostrava / Ostrau Cyril Svoboda geschlagen hatte. An der Parteispitze wird Kalousek nun vier Jahre lang stehen. Über die Verlängerung des Mandats entschieden die Delegierten am Samstagvormittag, als sie das Statut der Partei geändert haben. Noch vor der Wahl erklärte Kalousek, er sei davon überzeugt, dass die Partei die beiden vergangenen Regierungskrisen bewältigt hatte. Er meinte damit sowohl den Sturz der Vladimir Spidla-Regierung im vergangenen Jahr, als auch die Regierungskrise, die im Frühjahr 2005 durch die Probleme von Ex-Premier Stanislav Gross hervorgerufen wurde. Gross wurde damals von den Christdemokraten zum Rücktritt aufgefordert. Kalousek sagte heute, diese Aufforderung reagierte angemessen darauf, dass das Vertrauen der Öffentlichkeit gegenüber der Regierung gesunken war.