Mit 17 Sprachen in die Herzen reden

27-02-2020

Eigentlich ist Eva Spekhorstová eine ganz normale 15-Jährige. Die Gymnasiastin hat aber eine ganz besondere Leidenschaft. Mittlerweile spricht sie nämlich 17 verschiedene Sprachen, vom Französischen und Deutschen bis hin zu Koreanisch und Japanisch. Ein Gespräch mit Eva Spekhorstová darüber, wie und warum sie die ganzen Sprachen lernt, und was sie bei Gesprächen mit Muttersprachlern am meisten genießt.

Eva Spekhorstova (Foto: Ondřej Tomšů)Eva Spekhorstova (Foto: Ondřej Tomšů)

Der durchschnittliche Tscheche spricht gerade einmal zwei Sprachen, beim Otto Normaldeutschen sind es immerhin fast 2,4. Die Gymnasiastin Eva Spekhorstová beherrscht ganze 17 Sprachen, und manchmal hat sie auch selbst nicht mehr den Überblick, welche das genau sind. Auf jeden Fall kann sie sich aber auf Deutsch, Tschechisch, Italienisch, Norwegisch, Türkisch, Japanisch oder Koreanisch unterhalten. Das reicht ihr aber nicht, schon bald will sie auch Filme im ägyptisch-arabischen Original sehen können.

Foto: Ondřej TomšůFoto: Ondřej Tomšů Die Mehrsprachigkeit hat die 15-Jährige eigentlich in die Wiege gelegt bekommen. Ihre Mutter ist nämlich Tschechin und ihr Vater Niederländer, wobei sich beide in Deutschland kennengelernt haben. Deshalb spricht Eva Spekhorstová auch von klein auf Tschechisch und Deutsch. Später kamen im Haus Spekhorst aber auch Französisch und Niederländisch dazu. Manchmal sei das etwas chaotisch, meint das junge Sprachengenie mit einem Lachen.

In der Schule würde sie sich etwas langweilen, vor allem in Deutsch und Englisch, gibt Eva Spekhorstová zu. Insgesamt würde sie klassischen Sprachunterricht und trockene Lehrbücher nicht mögen. Sie verlässt sich beim Sprachenlernen voll und ganz auf sich selbst und das Internet. Sie hört Musik oder schaut Filme und Serien im jeweiligen Original, den Rest holt sie sich über einschlägige Grammatik- und Vokabelseiten. Das klappt gut, und zwar auch bei exotischen Sprachen. Das wichtigste sei aber, viele Fehler zu machen und sie danach zu vermeiden, meint die junge Polyglotte.

Eva Spekhorstová versteht die verschiedenen Sprachen aber nicht nur, sie kann sie auch aktiv verwenden. Sie rede und schreibe mit ihren Freunden in aller Welt, sagt sie. Aber auch mit Fremden kommuniziert sie gerne, zum Beispiel mit einem japanischen Ehepaar in Italien. Ihr mache Spaß, das verwunderte Gesicht ihres Gegenübers zu sehen, so Spekhorstová. Aber noch mehr, dessen Herz zu erreichen, denn das würde man nur über die Muttersprache schaffen.

27-02-2020