Wo ist die Hefe hin?

10-04-2020

Es ist dasselbe Phänomen wie in Deutschland: Auch in Tschechien ist Hefe seit dem Ausbruch der Coronakrise zur Mangelware geworden. Dazu nun ein paar Vokabeln.

Hefe - droždí (Foto: JaBB, Flickr, CC BY-NC-ND 2.0)Hefe - droždí (Foto: JaBB, Flickr, CC BY-NC-ND 2.0)

Hefeteig - kynuté těsto (Foto: Doreen Corbey, Pixabay / CC0)Hefeteig - kynuté těsto (Foto: Doreen Corbey, Pixabay / CC0) Da ein Großteil der Menschen nun sehr viel Zeit zu Hause verbringt und Einkäufe möglichst meidet, ist Brotbacken gerade sehr angesagt. Und dafür braucht man Hefe – droždí beziehungsweise kvasnice. Hefe ist ein Pilz – houba, konkret ein Hefepilz – kvasinka, wird aber industriell hergestellt. Man unterscheidet Frischhefe – čerstvé droždí, die in Würfeln verkauft wird, und Trockenhefe – sušené droždí in Form eines Pulvers. Bei der Hefe handelt es sich um ein Mittel, das jeden Teig aufgehen lässt – nakynout beziehungsweise vykynout. Das bedeutet, der Teig vergrößert sein Volumen. Der Hefeteig heißt dementsprechend kynuté těsto.

Gleich zu Beginn der Coronakrise war die Hefe bereits ausverkauft. Wer Brot – chléb backen will, hat aber noch eine andere Möglichkeit. Man kann selbst einen Sauerteig – chlebový kvas beziehungsweise kvásek herstellen, und zwar aus Roggenmehl – žitná mouka und Wasser – voda. Daraus backt man dann ein sogenanntes Sauerteigbrot – kváskový chléb. Im Internet kursieren aber auch Anleitungen, um Hefe herzustellen. Dazu nimmt man Bier – pivo, Kartoffeln – brambory oder Äpfel – jablka.

Judaskuchen - jidáše (Foto: Zdeňka Kuchyňová)Judaskuchen - jidáše (Foto: Zdeňka Kuchyňová) Gerade zu Ostern wird traditionell viel Gebäck aus Hefeteig zubereitet. Hierzulande populär ist vor allem das Osterbrot – mazanec beziehungsweise der Osterlaib – bochánek aus Hefeteig mit Rosinen und Mandeln. An Karfreitag backt man auch die sogenannten Judaskuchen – jidáše, die mit Honig bestrichen werden. Mit ihrer in sich verdrehten Form sollen sie an den Strang erinnern, an dem sich Judas erhängt hat. Auf Wiederhören! Na slyšenou!