Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

01-06-2020

In Tschechien starten Abiturprüfungen

In Tschechien haben am Montag die Abiturprüfungen begonnen. Zu den Prüfungen treten etwas mehr als 68.000 Schülerinnen und Schüler an, das ist in etwa die gleiche Anzahl wie im vergangenen Jahr. Weitere 9200 Abiturienten werden die Prüfungen zu einem Ersatztermin im Herbst ablegen. Das geht aus den Informationen der staatlichen Agentur Cermat hervor, die die Prüfungen organisiert.

Die zentralen Abiturprüfungen beginnen mit den schriftlichen Tests in Tschechisch, Fremdsprachen und Mathematik. Danach folgt der dezentrale Prüfungsteil der Schulen. Bei der Wahl zwischen Englisch und Mathematik als Pflichtfach haben sich knapp 77 Prozent der Abiturienten für die Fremdsprache entschieden.

Die Prüfungen erfolgen unter strengen hygienischen Vorkehrungen. Sie sollten ursprünglich im April und Mai stattfinden, mussten jedoch wegen der Corona-Pandemie aufgeschoben werden.

Prag billigt Voucher-System zur Tourismusförderung

Der Prager Stadtrat hat am Montag ein Projekt zur Förderung des Tourismus in der Hauptstadt durch Voucher gebilligt. Jeder Besucher, der in Prag übernachtet, soll demzufolge ein Gutschein erhalten, der ihm unter anderem den Besuch einer Kulturveranstaltung ermöglicht.

Die Hauptstadt zahlt aus ihrem Haushalt in das Voucher-System und die Kampagne „In Prag wie zu Hause“ insgesamt 121 Millionen Kronen (4,4 Millionen Euro). Die Aktion startet am 1. Juli, wie Stadträtin Hana Třeštíková (Praha Sobě) am Montag vor Journalisten mitteilte. Das Projekt sei in der ersten Phase für tschechische Touristen bestimmt. Es werde auf ausländische Besucher erweitert, nachdem die Einreise in die Tschechische Republik aus touristischen Gründen erlaubt worden sei, sagte Třeštíková.

Coronavirus: Hoher Anteil der Infizierten an Gesamtzahl der Testpersonen

Am Sonntag wurden in Tschechien 38 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet. In den Labors wurden indes lediglich 2105 Tests vollzogen, das ist der geringste Umfang seit Mitte März. Der Anteil der Infizierten an der Gesamtzahl der Testpersonen lag daher bei 1,81 Prozent, das ist der höchste Wert seit dem 20. April. Dies gab das Gesundheitsministerium am Montagmorgen bekannt.

Insgesamt ist bereits bei 9273 Menschen hierzulande das neuartige Coronavirus festgestellt worden. Insgesamt 6562 von ihnen gelten als genesen, 320 starben an der Erkrankung.

Gemeinden protestieren gegen Budgetkürzungen

Der Verband der örtlichen Selbstverwaltungen (SMS) protestiert gegen die Budgetkürzungen für Gemeinden und Kreise aufgrund der Coronavirus-Maßnahmen. Die Kommunen würden in Folge der Kürzungen 20 Milliarden Kronen (733 Millionen Euro) weniger vom Staat bekommen, führt der Verband an, dem über 2000 Städte und Gemeinden angehören.

Aus diesem Grund rufen seine Vertreter eine Protestversammlung in Prag ein. Zudem wurden die Bürgermeister aufgefordert, eine Streikbereitschaft auszurufen.

Die Gemeinden müssen sich an dem von der Regierung genehmigten Corona-Entschädigungsbonus für Selbständige und kleine Gesellschaften mit beschränkter Haftung finanziell beteiligen.

Slowaken sind stärkste ausländische Firmeneigentümer in Tschechien

Die slowakischen Unternehmer sind die am stärksten vertretenen ausländischen Firmenbesitzer in Tschechien. Die Slowaken haben im vergangenen Jahr die Zahl der tschechischen Firmen mit fremdem Mehrheitskapital um 458 erweitert und somit die Spitzenposition hierzulande eingenommen. Auf Platz zwei stehen russische Privat- und Rechtspersonen, gefolgt von den Ukrainern und Deutschen. Das geht aus einer Analyse der Beratungsfirma Bisnode hervor, die am Montag veröffentlicht wurde.

Im vergangenen Jahr sei vor allem die Zahl der Firmen mit Mehrheitsbesitzern aus den postkommunistischen Ländern gestiegen, wird festgestellt. Gesunken ist hingegen der Anteil der Firmen mit russischem (-1043 Firmen) und deutschem (-427 Firmen) Mehrheitskapital. Demgegenüber hätten ukrainische Eigentümer ihre Stellung auf dem tschechischen Markt ausgebaut (+296 Firmen), heißt es.

Gericht fällt Urteil wegen Billigung der Terrorangriffe in Neuseeland

Das Stadtgericht in Prag hat am Montag Renata Pelikánová der Unterstützung und Propagation des Terrorismus schuldig gesprochen und zu zwei Jahren Freiheitsentzug auf Bewährung verurteilt. Die 47-jährige Frau hat in den Social Media die Terrorangriffe an Moscheen in Christchurch in Neuseeland gebilligt.

Die Frau gab vor dem Gericht an, sie bedauere ihre Tat. Der Staatsanwalt forderte eine Freiheitsstrafe ohne Bewährung für sie, er ging sofort in Berufung.

Bei den Terrorangriffen in Christchurch wurden 50 Personen im März letzten Jahres ermordet.

Das Wetter am Dienstag, 2. Juni

Am Dienstag ist es in Tschechien heiter bis nahezu wolkenlos, im Nordosten und Osten des Landes am Vormittag bedeckt. Vereinzelt sind Schauer möglich. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 19 bis 23 Grad.

01-06-2020