Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

10-05-2020

Regierung wird vermutlich keine Verlängerung des Notstands beantragen

Die Regierung in Prag wird aller Voraussicht nach vor den Abgeordneten keinen Antrag auf Verlängerung des Notstands stellen. Das haben Premier Andrej Babiš (Partei Ano) und Vizepremier Jan Hamáček (Sozialdemokraten) am Sonntag in einer Diskussionsrunde des TV-Kanals CNN Prima News verkündet. Vordem hatte Babiš davon gesprochen, eine Verlängerung um acht Tage – vom 17. bis zum 25. Mai – zu beantragen. Als Grund dafür hatte er angegeben, das Kabinett habe eine Reihe von Maßnahmen damit verknüpft, dass der Notstand bis zum 25. Mai aufrechterhalten wird. Für diese acht Tage sollte es genügen, die Regelungen mit Hilfe der Kompetenzen des Innen- und des Gesundheitsministers durchzusetzen, begründete der Premier die neue Haltung der Regierung.

Wie Babiš ergänzte, habe das Kabinett den Entwurf für ein neues sogenanntes Pandemie-Gesetz ausgearbeitet, das bis zum Ende des Jahres gelten solle. Vorübergehend sollte man die Lage auch ohne Antrag auf eine Verlängerung des Notstands beherrschen, sagte Babiš. Die Regierung werde die Entwicklung der Lage fortlaufend bewerten und anhand dessen mit den Lockerungen der Maßnahmen fortfahren, bemerkte Hamáček.

Regierung wird Lockerung der Maskenpflicht ins Auge fassen

Die Tragepflicht eines Mundschutzes in der Öffentlichkeit, die in Tschechien zu Mitte März angeordnet wurde, könnte demnächst gelockert werden. Die Gesichtsmasken müssen künftig wohl nur noch in geschlossenen öffentlichen Räumen getragen werden, im Freien indes nur auf Basis einer Empfehlung. Mit einer baldmöglichen Lockerung dieser Pflicht wird sich das Kabinett auf seiner Sitzung am Montag befassen, informierten Premier Andrej Babiš (Partei Ano) und Vizepremier Jan Hamáček (Sozialdemokraten) am Sonntag unisono in einer Diskussionsrunde des TV-Kanals CNN Prima News.

Gesundheitsminister Adam Vojtěch sprach am Donnerstag davon, dass eine solche Regelung ab Mitte Juni wirksam werden könnte. Nach Aussage von Babiš am Sonntag aber könnte diese Pflicht bei einem weiterhin guten epidemiologischen Verlauf auch schon eher gelockert werden.

In Tschechien am Samstag nur 18 Neuansteckungen mit dem Coronavirus

In Tschechien ist der Anstieg der nachgewiesenen Covid-19-Fälle weiterhin sehr niedrig. Am Samstag kamen 18 neue Fälle hinzu, das ist der geringste Zuwachs seit dem 9. März, als die Tests gerade einmal eine Woche lang durchgeführt wurden. Die Bilanz wird aber höchstwahrscheinlich auch durch die kleinere Anzahl an Tests beeinflusst, wie es an Wochenenden üblich ist. Seit Beginn der Epidemie in Tschechien wurde das neue Coronavirus bei 8095 Personen registriert. Mittlerweile sind 4447 Patienten von der Erkrankung mit dem neuartigen Coronavirus genesen, also bereits mehr als die Hälfte aller Fälle. Demgegenüber sind 276 Menschen an der Erkrankung gestorben. Das sind die neusten Zahlen, die das Gesundheitsministerium am Ende des Samstags gegen Mitternacht veröffentlicht hat.

Nach Abzug der vom Virus genesenen Personen und der Sterbefälle von der Gesamtzahl der Infizierten sind gegenwärtig noch 3372 Menschen an Covid-19 erkrankt.

Tschechien feiert Muttertag wie in anderen europäischen Ländern

Der zweite Sonntag im Mai wird in vielen Ländern als Muttertag begangen. Seit 1923 gehörte auch die Tschechoslowakei zu diesen Staaten, allerdings wurde diese Tradition in der 40-jährigen Periode des Sozialismus unterbrochen. An diesem Sonntag aber danken auch hierzulande wieder die Töchter und Söhne ihren Müttern für deren Fürsorge und Unterstützung, besonders im Kindes- und Jugendalter.

Der Muttertag wird in der ganzen Welt gefeiert, wegen seiner unterschiedlichen Tradition und Geschichte aber nicht überall am selben Tag. Am zweiten Maisonntag wird er außer in Tschechien beispielsweise auch in Deutschland, Österreich, Italien und Griechenland begangen. Das erste Mal überhaupt wurde der Muttertag 1914 gefeiert.

Prager Feuerwehr löscht Großbrand in Schrottlager

Die Feuerwehr in Prag hat in der Nacht zum Sonntag einen Großbrand im 15. Stadtbezirk der Moldaumetropole gelöscht. Die Flammen hatten sich in einem Lager mit Metallschrott gebildet, sie hatten 50 der dort vorhandenen 150 Tonnen Schrott erfasst. Nach der ersten Begutachtung des Brandherds wurde die dritte Alarmstufe auf der Skala von vier ausgerufen. Daher kamen Feuerwehreinheiten aus dem benachbarten Kreis Mittelböhmen bei den Löscharbeiten zu Hilfe.

Die Flammen bedrohten auch die angrenzende Halle und einen Öltank, die Feuerwehrleute konnten diese Gefahr jedoch abwehren. Die in die Luft ausgewichenen Schafstoffe haben die gefährliche Grenze nicht überschritten. Gegen 4 Uhr waren die Flammen unter Kontrolle, der Brand wurde gelöscht und für das Öl wurde ein Abfalltank ausgegraben. Zwei Feuerwehrleute wurden bei dem Einsatz leicht verletzt, informierte der Sprecher der Prager Feuerwehr am Sonntagmorgen. Insgesamt waren 20.000 Liter Diesel von den Flammen bedroht. Der Tank konnte abgekühlt werden, die Hülle des Lagers aber wurde durch die Hitze beschädigt. Die Ursache des Brands und das Ausmaß der Schäden sind noch nicht bekannt.

Fußball: Tschechen Petrák und Hušbauer in Dresden negativ auf Corona getestet

Mittelfeldspieler Ondřej Petrák gehört genauso wie sein tschechischer Mannschaftskollege Josef Hušbauer nicht zu den Fußballern von Dynamo Dresden, die sich mit dem Coronavirus angesteckt haben. Mit ihren Teamkollegen sind beide in einem leichten Schock, dass die ganze Mannschaft eine Woche vor dem Re-Start der unterbrochenen Saison nun für 14 Tage in Quarantäne muss. Der sächsische Verein ist damit vom Spielbetrieb am kommenden Wochenende ausgeschlossen, und auch Petrák ahnt nicht, was nun passiert.

Dynamo hat am Samstag bekanntgegeben, dass zu dem einen Spieler, der bislang positiv auf den Covid-19-Erreger getestet wurde, nach dem jüngsten Test zwei weitere Akteure hinzugekommen sind. „Ich gehöre nicht zu diesen drei, und auch Josef ist wohlauf“, verriet Petrák der Nachrichtenagentur ČTK. Am Montag würden erneut Tests auf das Coronavirus durchgeführt, bei denen sich zeigen wird, ob vielleicht noch weitere Spieler infiziert sind, ergänzte Petrák. Für ihn und seine Mitspieler sei es eine große Überraschung gewesen, dass die komplette Mannschaft nebst Trainern und Verantwortlichen nun in Quarantäne muss. Nachdem von der DFL vorgelegten Konzept sollten eigentlich nur die Spieler zwei Wochen lang isoliert werden, bei denen das Virus diagnostiziert wurde. Doch das Gesundheitsamt in Dresden hat anders entschieden.

Das Wetter am Montag, dem 11. Mai 2020

Am Montag ist es in Tschechien zunächst heiter bis leicht bewölkt, vereinzelt treten Morgennebel auf. Im Tagesverlauf ziehen von Westen her Regenwolken auf, örtlich wird es kräftig regnen, im Osten des Landes jedoch erst am Abend. In Höhenlagen über 500 Meter können die Niederschläge auch als Schneeregen oder Schnee fallen. Die Tageshöchsttemperaturen sind sehr unterschiedlich, sie variieren von 12 Grad bis zu 27 Grad Celsius im Osten. Ab Nachmittag wird es überall generell stark abkühlen. Auch der Wind trägt dazu bei. Zunächst weht er mäßig, ab Nachmittag kann er besonders bei Gewittern sehr stürmisch werden.

10-05-2020