Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

02-01-2019

Premier Babiš schließt Änderungen im Regierungskabinett nicht aus

Premier Andrej Babiš (Ano-Partei) schließt Änderungen im Regierungskabinett nicht aus. Dies sagte er am Dienstagabend in einem Gespräch für das öffentlich-rechtliche Tschechische Fernsehen. Die Kommunisten, von denen die Minderheitsregierung der Ano-Partei und der Sozialdemokraten toleriert wird, sind mit der Arbeit des Verkehrsministers Dan Ťok (parteilos, für Ano) und des Außenministers Tomáš Petříček (Sozialdemokraten) unzufrieden. Der Parteichef der Sozialdemokraten, Jan Hamáček, lehnt einen möglichen Austausch der Minister seiner Partei jedoch ab.

Der Parteichef der Kommunisten, Vojtěch Filip, sagte gegenüber dem Tschechischen Fernsehen, für seine Partei gebe das Verkehrsministerium den größten Anlass zur Kritik. Den Kommunisten missfällt zudem die Haltung des Außenministers zum russisch-ukrainischen Konflikt im Asowschen Meer.

Schneeschauer und starker Wind verursachen Verkehrsbehinderungen

Kräftige Schneeschauer und starker Wind führten am Mittwochvormittag zu Verkehrsbehinderungen vor allem in höheren Lagen Tschechiens. In den Weißen Karpaten bildete sich auf den Straßen Glatteis. In der Region von Olomouc / Olmütz rückte die Feuerwehr mehrfach aus, um entwurzelte oder geknickte Bäume von der Fahrbahn zu entfernen. Auf den Straßen in der Umgebung von Šumperk / Mährisch Schönberg und Jeseník / Freiwaldau beeinträchtigen Schneereste den Verkehr. Eine dünne Schneeschicht liegt auch auf den Straßen im Riesengebirge, im Isergebirge und im Adlergebirge.

Auf den Straßen des Kreises Liberec / Reichenberg kam es zu mehreren Unfällen, weil sich Autofahrer den Witterungsbedingungen nicht angepasst haben. Auf der Europastraße von Tanvald / Tannwald bis Harrachov / Harrachsdorf und weiter bis nach Polen blieb ein Truck am Berg liegen, sie wurde daraufhin für den Lkw-Verkehr vorübergehend gesperrt. Wegen Schneefall und Wind wurde auch die Straße von Boží Dar / Gottesgab zum Skiressort Neklid und weiter auf den Klínovec / Keilberg geschlossen. Wegen des Wetters sind im Erzgebirge nur einige Skilifte im Betrieb. Die Meteorologen warnen auch für Mittwochabend vor Eisglätte, Schneeverwehungen und starkem Wind.

Feuerwerk in Prag im Zeichen der Samtenen Revolution

Am Neujahrstag wurde schon traditionell in Prag ein großes Feuerwerk gezündet. Das Thema der Pyrotechnik-Show waren diesmal Freiheit und die Samtene Revolution von 1989. Zehntausende Menschen haben das Feuerwerk vom Moldauufer und den Moldaubrücken aus verfolgt.

Das Feuerwerk dauerte elf Minuten. Die Stadtverwaltung hat dafür 1,7 Millionen Kronen (66.000 Euro) bezahlt.

Atomkraftwerke Dukovany und Temelín liefern immer mehr Strom

Die beiden tschechischen Atomkraftwerke Dukovany und Temelín haben im vergangenen Jahr wieder reichlich Strom erzeugt. Temelín produzierte 15,66 Terrawattstunden Strom, das ist um 0,8 Terrawattstunden weniger als 2017. Die etwas geringere Menge sei auf zwei nicht geplante Abschaltungen zurückzuführen, die insgesamt 121 Tage gedauert haben. Dennoch sei vergangenes Jahr das zweitbeste Ergebnis nach 2017 erzielt worden, sagte der Sprecher des Akw, Marek Sviták.

Das Kernkraftwerk Dukovany erzeugte im letzten Jahr 14,25 Terrawattstunden Strom. Das ist zirka ein Fünftel mehr als 2017 und das sechstbeste Ergebnis in der über 30-jährigen Geschichte des Meilers, sagte am Mittwoch der Sprecher des Werkes, Jiří Bezděk. Seit dem Beginn des Betriebs im Jahr 1985 hat Dukovany bereits 433 Terrawattstunden Strom ans Netz geliefert.

Die Stromerzeugung der beiden Atomkraftwerke zusammen hat das zweite Jahr in Folge zugenommen. Im Jahr 2017 gelang dies durch das Rekordergebnis in Temelín, im vergangenen Jahr hatte Dukovany daran einen großen Anteil. Die knapp 30 Terrawattstunden Strom, die beide Meiler letztes Jahr ans Netz abgaben, sind rund 0,2 TWh mehr als im Jahr 2017.

Nationalgalerie wird neue Dauerausstellung im Palais Schwarzenberg zeigen

Das Palais Schwarzenberg in Prag, in dem die Nationalgalerie eine Dauerausstellung der Barockkunst aus Böhmen zeigt, ist nur noch bis Sonntag, dem 6. Januar, für die Öffentlichkeit geöffnet. Danach wird das Palais für längere Zeit geschlossen. Die Nationalgalerie wird in den Räumlichkeiten eine neue Dauerausstellung mit dem Titel „Alte Meister“ installieren. Gezeigt werden Werke tschechischer und ausländischer Maler. Neben Gemälden von Petr Brandl und Karel Škréta werden Werke von Albrecht Dürer, El Greco, Rembrandt und Lucas Cranach zu sehen sein. Im Palais Schwarzenberg wird ein Teil der Sammlung gezeigt, die derzeit im gegenüberstehenden Palais Sternberg zu sehen ist. Dies teilte die Sprecherin der Nationalgalerie, Tereza Ježková, am Mittwoch mit.

Im Rahmen der Palastsanierung wird auch der ursprüngliche Eingang vom Hradschiner Platz über den Palasthof wieder geöffnet.

Tennis: Plíšková im Viertelfinale in Brisbane

Tennisspielerin Karolína Plíšková hat beim Turnier in Brisbane das Viertelfinale erreicht. Am Mittwoch besiegte sie ihre Landsmännin Marie Bouzková mit 7:5 und 6:2. Im Viertelfinale trifft Plíšková auf Ajla Tomljanović aus Australien.

Petra Kvitová hingegen unterlag in Brisbane Anett Kontaveit aus Estland mit 5:7 und 6:7.

Das Wetter am Donnerstag: bewölkt mit Schauern und Schneefall, bis 0 Grad

Am Donnerstag ist es in Tschechien sehr wechselhaft bewölkt. Über weiten Teilen des Landes kommt es zu Schneeschauern, in den Gebirgen schneit es am stärksten. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei -4 bis 0 Grad Celsius. In Höhenlagen über 1000 Meter liegen die Höchstwerte unter dem Gefrierpunkt. Es weht ein frischer Wind aus Nordwest. In den Gebirgen kann es auch stürmen mit Windspitzen von bis zu 20 Meter pro Sekunde.

02-01-2019