Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten Mittwoch, 24. Juni, 1998

24-06-1998

Radio Prag Nachrichten 24.6.1998 14 Uhr:

Willkommen bei Radio Prag! Am Mikrophon begrüsst Sie MS. Zuerst bringen wir die Nachrichten, dann folgen Beiträge zum aktuellen Zeitgeschehen und das regelmässige Wirtschaftsmagazin. Wir wünschen guten Empfang, einleitend hören Sie die Nachrichten:

Klaus - Zeman

Die Vorsitzenden der beiden stärksten politischen Parteien - der CSSD und der ODS - Milos Zeman und Václav Klaus - haben sich auf ihrem heutigen Treffen darauf verständigt, langfristige Regeln für die Kommunikation zwischen der wichtigsten Regierungspartei und der wichtigsten Oppositionspartei auszuarbeiten. Wie Zeman sagte,werden die beiden Parteichefs nächste Woche erneut zusammentreffen. Der CSSD-Chef stellte fest, er habe mit dem heutigen Treffen mit Václav Klaus die Gespräche über die Bildung einer neuen Regierung aufgenommen, mit denen er von Präsident Václav Havel am Montag beauftragt worden war. Heute trifft Zeman noch mit dem Kommunistenführer, Miroslav Grebenícek, und morgen mit dem KDU-CSL-Vorsitzenden Josef Lux und dem Vorsitzenden der Freiheitsunion, Jan Ruml, zusammen. Mehr über die Verhandlungen zwischen den einzelnen Parteien bringen wir im aktuellen Block im Anschluss an diese Nachrichten.

Zeman - Havel

Der Vorsitzende der Sozialdemokraten, Milos Zeman, wird morgen Präsident Václav Havel auf Schloss Lány besuchen. Wie der Präsidentensprecher Ladislav Spacek erklärte, wird Zeman den Staatspräsidenten über den Verlauf seiner Gespräche über die Regierungsbildung informieren.

CSSD - Fraktion

Die Notwendigkeit von Einheit und Handlungsfähigkeit ist heute auf der konstituierenden Sitzung der sozialdemokratischen Abgeordnetenfraktion betont worden. Die CSSD-Fraktion, die stärkste Fraktion in dem 200 Sitze zählenden Abgeordnetenhaus, hat 74 Mitglieder. Der CSSD-Chef Milos Zeman hob bei der Eröffnung der Beratung hervor, die Sozialdemokraten seien ein Team und nicht wie die ODS die Partei eines einzigen Mannes. Der Abgeordnete Stanislav Gross, der in der vergangenen Legislaturperiode die CSSD-Fraktion leitete, unterstrich, dass die kommende Zeitetappe nicht einfach sein werde und dass in dieser Zeit über die Zukunft der CSSD entschieden werde. Die Sozialdemokraten sind nach den Kommunisten die zweite der fünf Parlamentsparteien, die ihre Fraktion im Unterhaus konstituiert hat.

Neue Abgeordnete - Durchschnittsalter

Das Durchschnittsalter der neu gewählten Abgeordneten beträgt 44 Jahre. Aus der von der Nachrichtenagentur CTK durchgeführten Analyse geht hervor, dass die jüngste Fraktion von der Freiheitsunion mit einem Altersdurchschnitt von 38 Jahren gestellt wird. Am ältesten sind die kommunistischen Gesetzgeber - mit einem Altersdurchschnitt von 50 Jahren.

Italien - NATO-Beitritt Tschechiens

Das Unterhaus des italienischen Parlaments hat gestern Abend die NATO-Erweiterung um die Tschechische Republik, Polen und Ungarn gebilligt. Dies wurde von der Agentur AP gemeldet.

EU - Tschechien

Im EU-Sitz in Brüssel sind gestern die Gesetze der Tschechischen Republik mit den Normen der EU verglichen worden, und zwar in den Bereichen Kosmetik, Kristallglas, Textilien, Schuhe, Holzmaterial und Spielwaren. Dabei seien keine ernsten Schwierigkeiten aufgetaucht, erklärte der tschechische Chefunterhändler für den Bereich "freie Warenbewegung", Alexander Safarík-Pstrosz, der auch Präsident des Amtes für technische Normalisierung, Metrologie und staatliches Testwesen ist. Das gestrige Treffen fand im Rahmen der Serie bilateraler Verhandlungen statt, die die EU- Komission seit vergangener Woche mit der tschechischen Delegation über die Legislative der EU im Bereich "freie Warenbewegung" führt.

Frankreich - Senat

Die Folgen der EU-Erweiterung sowie die Problematik des Gerichtswesens bildeten die Hauptthemen des Seminars, das gestern in den Räumen des tschechischen Senats in Prag stattfand. An dem Seminar nahmen der Vorsitzende der Gruppe der Freunde Frankreich-Tschechien im französischen Senat, Philippe Marini, sowie der Senator und Experte im Bereich Verfassungsrecht, Patrick Gélard, teil. Senator Ludek Zahradnícek, der an der Spitze der Gruppe der Freunde Tschechien-Frankreich im tschechischen Senat steht, erklärte, man habe über die Prioritäten der Reform der EU-Institutionen im Zusmamenhang mit der Erweiterung der Europäischen Union gesprochen.

Europarat - Tschechien

Anlässlich des fünften Jahrestags der Aufnahme Tschechiens in den Europarat haben tschechische Vertreter heute in Strassbourg acht Konventionen des Europarates unterzeichnet. Dem Generalsekretär des Europarates, Daniel Tarschys, übergaben sie Ratifizierungurkunden für weitere fünf Rechtsabkommen. Die Tschechische Republik schloss sich damit 48 von den insgesamt 170 Verträgen des Europarates an, weitere hat sie unterzeichnet, jedoch noch nicht ratifiziert.

Tschechien - Weissrussland

Das tschechische Aussenministerium hat heute dem weissrussischen Botschafter in der Tschechischen Republik, Uladzir Belski, die Empörung der Tschechischen Republik über das unannehmbare Verhalten weissrussischer Behörden gegenüber ausländischen Botschaftern in Minsk übermittelt. Darüber informierte der Pressesprecher des Aussenministeriums Rudolf Hykl heute die Nachrichtenagentur CTK. Das Verhalten der weissrussischen Behörden widerspricht nach Meinung des tschechischen Aussenministeriums sämtlichen diplomatischen Gepflogenheiten sowie der Wiener Konvention über diplomatische Beziehungen.

Busunglück - Südböhmen

Bei einem Busunglück in der Nähe des südböhmischen Horní Planá (Oberplan) sind ein Passagier getötet und 17 verletzt worden. Nach Angaben des Polizeisprechers vom Mittwoch handelte es sich bei den Insassen um französische Rentner. Der Bus sei bei einem Ausweichmanöver von der Strasse abgekommen und dann umgekippt.

Blutspender - Tschechischer Rundfunk

Im Rahmen der Kampagne "Spende Blut mit dem Tschechischen Rundfunk" findet heute in dem Rundfunkgebäude auf der Vinohradská eine Blutspendeaktion statt, die regelmässig in Zusammenarbeit mit der Prager Allgemeinen Uni-Klinik veranstaltet wird. Blutspendeaktionen werden auch von den einzelnen Regionalstudios der Tschechischen Rundfunks organisiert - in Mähren in Brünn und in Olmütz, in Nordböhmen in Ústí nad Labem-Aussig und im westböhmischen Pilsen. Die vom Rundfunk gestartete Kampagne motiviert viele junge Menschen dazu, zum ersten Mal Blut zu spenden und zu regelmässigen Blutspendern zu werden.

Zum Abschluss der Wetterbericht:

Heute ist es in Tschechien bewölkt bis bedeckt mit einzelnen Schauern. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen 18 bis 22 Grad. Morgen wird es heiter bis bewölkt mit Tageshöchsttemperaturen zwischen 22 und 26 Grad sein.

Soweit die Nachrichten, weiter geht es jetzt mit Jana Bodický.

24-06-1998