Neues Lied für Prager Loreto-Glockenspiel

22-05-2020

Jede Stunde erklingt im Turm der Loreto-Kirche auf dem Hradschin in Prag ein Glockenspiel. Mehr als einhundert Jahre lang hatte es die immer gleiche Melodie. Das hat sich aber nun geändert.

Loreto-Kirche in Prag (Foto: Archiv des Tschechischen Rundfunks - Radio Prague International)Loreto-Kirche in Prag (Foto: Archiv des Tschechischen Rundfunks - Radio Prague International)

Radek Rejšek (Foto: Jonáš Zbořil, Archiv des Tschechischen Rundfunks)Radek Rejšek (Foto: Jonáš Zbořil, Archiv des Tschechischen Rundfunks) Das Glockenspiel in der Hradschiner Loreto-Kirche stammt vom Ende des 17. Jahrhunderts. Seine 27 Glocken können auf zwei Wegen zum Klingen gebracht werden. Erstens mit Hilfe einer Klaviatur. Die Tasten bediene man nicht mit den Fingern, sondern man müsse die ganzen Arme verwenden, sagt Radek Rejšek. Er gibt seit dreißig Jahren Glockenspiel-Konzerte und sorgt für das Instrument in der Loreto-Kirche.

Die andere Möglichkeit ist, den Mechanismus automatisch einzustellen. Denn ein Zylinder mit Stiften dreht sich und setzt damit die kleinen Hämmerchen in Bewegung, die die Glocken ertönen lassen. Ändert man die Position der Stifte, erklingt ein anderes Lied:

„Wenn sich der Zylinder drehe, bewege der Stift einen Hebel, und dieser hebe dann den Hammer über der jeweiligen Glocke an.“

Spielmechanismus (Foto: ČT24)Spielmechanismus (Foto: ČT24) Das barocke Glockenspiel wurde Ende des 19. Jahrhunderts auf das bekannte Marien-Wallfahrtslied „Tisickrát pozdravujeme tebe“ eingestellt, auf Deutsch „Gegrüßt seist du tausendmal, oh Maria“. Und zwar für ein ganzes Jahrhundert. Davor war eine solche Festlegung jedoch nicht üblich, erläutert die Kuratorin der Loreto-Kirche, Markéta Baštová:

„In der Barockzeit wurden die Lieder relativ häufig gewechselt. Wir haben eine Archivquelle gefunden, in der über die Beschwerde eines hiesigen Franziskaners berichtet wird. Er beklagte sich, dass der Orgelspieler drei Monate lang die Melodie nicht geändert hatte und dies eine Schande sei.“

Loreto-Glockenspiel (Foto: Václav Müller, Archiv des Tschechischen Rundfunks)Loreto-Glockenspiel (Foto: Václav Müller, Archiv des Tschechischen Rundfunks) Die Maschine war dafür konstruiert, verschiedene Kompositionen zu spielen. Warum erklang aber nun mehr als 100 Jahre lang nur ein einziges Lied?

„All jene, die sich in dem Mechanismus auskannten, starben, und damit starb wahrscheinlich auch die Tradition aus. Wir wollen diese nun wiederbeleben.“

Erst jetzt hat es der Orgelspieler Radek Rejšek gewagt, in das Glockenspiel einzugreifen. Er musste die Walze in einzelne Leisten auseinandernehmen und die Stifte gemäß den Noten neu einsetzt.

„Es hat sehr lange gedauert, weil ich darin nicht geübt war. Ich habe auch Fehler gemacht, muss ich eingestehen. Zudem war der Zylinder nicht ausgewuchtet, so dass einige Töne überhaupt nicht erklangen. Andere Hämmer wiederum schlugen zu stark oder mit Verspätung auf die Glocken. Es war eine Herausforderung für mich.“

Seit Mittwoch erklingt der Barock-Hymnus „Maria, Maria, über die Sonne strahlend“ vom Loreto-Turm. Allerdings will man nicht noch einmal einhundert Jahre warten, um eine neue Melodie einzustellen.

22-05-2020